logo_pic

...the natural birth after c-section

Cesarean versus Vaginal Delivery

"In the United States, the rate of cesarean delivery (CD) has increased up to 48% since 1996, reaching a level of 31.8% in 2007. This trend is reflected in many parts of the world, with the most populous country in the world, China, approaching 50% and some private clinics in Brazil approaching 80%.

Although a significant number of CDs are preformed for obstetric indications, some are simply because of maternal request and may incur several risks for the child. Well known among these risks are neonatal depression due to general anesthesia, fetal injury during hysterotomy and/ or delivery, increased likelihood of respiratory distress even at term, and breastfeeding complications.

Concurrent with the trend of increasing CD numbers, there has been an epidemic of both autoimmune diseases, such as type 1 diabetes, Crohn disease, and multiple sclerosis, and allergic diseases, such as asthma, allergic rhinitis, and atopic dermatitis"

Read full article: http://www.perinatology.theclinics.com/article/S0095-5108(11)00029-7/fulltext

 

Vaginal Birth vs. Cesarean Section - Pros and Conse

There are - as always in life - two sides of a coin. As we would not like to sound like a typical med-company trying to make a sales pitch here, please refer to the external site where you do have a brief overview provided and reviewed by James Brann, M.D.

Read full article: http://www.womenshealthcaretopics.com/VaginalBirthvsCesareanSection.html

 

Documentation on Arte (German language)

"Innerhalb von nur zwei Jahrzehnten haben sich die Kaiserschnittraten in den meisten Industrienationen mehr als verdoppelt. Keine Frage: Der Kaiserschnitt kann Leben retten. Doch die Indikationen für die einstige Notfall-OP sind heute vielfältiger denn je und werden von Ärzten höchst unterschiedlich ausgelegt. So kommen in manchen Ländern bereits mehr Kinder durch einen Kaiserschnitt zur Welt als auf natürliche Weise - eine Entwicklung mit Konsequenzen.

Für Mütter stellt der Kaiserschnitt seit jeher ein höheres Risiko dar. Doch nun zeigen neue Forschungen, dass er auch für das Kind Ursache verschiedener Erkrankungen, wie beispielsweise Typ-1-Diabetes, Asthma und Allergien, sein kann. Gleichzeitig verfestigt sich weltweit die Theorie, dass die Besiedelung mit einer Vielzahl von Keimen während der natürlichen Geburt hilft, Erkrankungen vorzubeugen. Ein Schutz, den Kaiserschnittkinder nicht automatisch mitbekommen.

Mediziner und Schwangere nehmen dies in vielen Ländern in Kauf, auch wenn ein Kaiserschnitt nicht unbedingt nötig ist. In Brasilien beispielsweise kommen mehr Kinder per Skalpell zur Welt als auf natürliche Weise, viele durch einen sogenannten Wunschkaiserschnitt. Auch in China wünschen sich viele Frauen einen Kaiserschnitt - der Grund ist jedoch ein anderer. Der Aberglaube ist im Reich der Mitte nach wie vor weit verbreitet, und so wählen viele Eltern ein Glück verheißendes Datum für die Geburt ihres Kindes.

In Europa hinterfragt der Film die großen Unterschiede bei den Kaiserschnittraten in den benachbarten Ländern Deutschland und Frankreich."

Maternal Vaginal and Intestinal Flora

"During vaginal delivery, the contact with the maternal vaginal and intestinal flora is an important source for the start of the infant's colonization. During CD, this direct contact is absent, and non-maternally derived environmental bacteria play an important role for infants’ intestinal colonization. Some authors have suggested that the composition of the very first human microbiota could have long lasting effects on the intestine in breast fed infants."

Read full article: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3110651/

Picture Credits

Pictures displayed on this website are declared public domain and are published under Creative Commons CC0. The picures are taken from www.pixabay.com.

×